Badeort Hua Hin:

Das Seebad Hua Hin (Steinerner Kopf) liegt nur 232 km südlich von Bangkok am Golf von Siam und ist, nachdem sich die Mitglieder der königlichen Familie aus Bang Pa In zurückgezogen haben, die Sommerresidenz von Koenig Bhumibol.

Ein etwa 3 km langer Strand mit feinstem weißem Sand ist die eigentliche Attraktion des sonst eher unbedeutenden Städtchens. Entlang der Küste reihen sich etliche ruhige Hotel- und Bungalowanlagen.

Landschaftlich kann Hua Hin allerdings nicht mit Phuket, Krabi oder Koh Samui mithalten, bis auf den sehr schönen weißen Sandstrand, und diesen haben einige Bausünden stark zugesetzt.
Wer jedoch gerne Strandurlaub macht ist in Hua Hin gut aufgehoben.
Vor allem das angenehme Klima lockt viele ältere Menschen in das See Bad, es geht immer ein angenehmer Wind. Und da die Gegend sehr trocken ist, ist Hua Hin ganzjährig für einen Thailand Urlaub geeignet.

Besonders schön ist der Strand Suan Son, hier sorgt die thailändische Armee für Ordnung und Sauberkeit. Der Strand gehört zu einer Erholungsstätte für thailändische Soldaten und darf auch von Touristen und einheimischen Zivilisten besucht werden.
Von der thailändischen Eisenbahn werden sogar Sonderzüge von Bangkok aus, für einen Tagesausflug, angeboten, die direkt am Hat Suan Son halten.

Hua Hin ist ein kleines Örtchen mit Stadt-Status und hat trotz steter Veränderung seinen Charme nicht verloren. Wer abseits der Touristenpfade durch eine der vielen schmalen Gassen (auf Thai Soi genannt) schlendert, erlebt noch das einstige Fischerdorf. Interessant ist auch der Fischerhafen, wo besonders in den frühen Morgenstunden oder abends ein emsiges Treiben herrscht, wenn der grossteil der Fischerboote von der nächtlichen Ausfahrt zurückkehrt und den frischen Fang anlandet beziehungsweise sich für die Ausfahrt bereit macht. Der Fang wird während der Nacht in der Thanon Chomsin aussortiert und in den frühen Morgenstunden am Tagesmarkt verkauft oder in Tiefkühltransporter verladen.

Aber an den am Fischerhafen gelegenen Restaurants sollte man Abends keinen Fisch essen, es ist viel zu teuer dort. Ich war so verrückt und habe dort meinen teuersten Fisch in Thailand gegessen, besonders gut war er auch nicht. Wenn Sie guten günstigen Fisch essen möchten, dann besuchen Sie den allabendlichen Nachtmarkt. Dort können Sie gut und günstig Fisch essen und das bunte treiben beobachten.

In und um Hua Hin herum können Sie einige sehr schöne Tempel besuchen. In Richtung Suan Son befinden sich einige dieser Wats auf den Bergen. Allein die Aussicht ist ein Besuch dieser Tempel wert.

Natürlich darf in Thailand ein Golf-Platz nicht fehlen und in Hua Hin gibt es einen ganz besonderen. Denn am 1. Januar 1924, zum Geburtstag von Koenig Rama VI, wurde der von A.O. Robins entworfene und von Eisenbahn-Ingenieur Henry Gittin erbaute Royal Hua Hin Golf Club eröffnet. Zu dieser Zeit kam neben Mitgliedern der königlichen Familie an heißen Tagen auch die High Society aus Bangkok und Singapur, um den erfrischenden Seewind in Hua Hin zu genießen und um auf dem ersten Turnierplatz Siam´s mit internationalem Standard Golf zu spielen. Die schöne Anlage, die ohne größere Erdbewegungen in die natürliche Landschaft eingebettet wurde, ist immer noch eine der populärsten in der Region.