San Kamphaeng Hot Springs:

(สันกำแพง)

Das Gelände der Heißen Quellen von San Kamphaeng befinden sich auf dem Gebiet der Landwirtschaftskooperative von San Kamphaeng.

In der Vergangenheit war das Gelände eine Graslandschaft und die Bewohner nutzten die heißen Quellen zum baden und zum kochen von Bambussprösslingen.
In der Ölkrise der 70er Jahre beauftragte die thailändische Regierung die Mineral Recources und The Electricity Generating Authority Of Thiland (EGAT) mit einer Untersuchung, wie diese Quellen zur Energiegewinnung genutzt werden könnten. Diese Untersuchung fand von 1972 bis 1983 statt.
Das Ergebnis der Untersuchung war, dass reichlich natürliche Wärmeenergie vorhanden ist, um diese zur Generierung von elektrischer Energie zu nutzen. Allerdings war dies zu dieser Zeit nicht wirtschaftlich zu realisieren und wurde daher nicht umgesetzt und in die Zukunft verschoben.
Daraufhin vermarktete die Tourist Authority of Thailand das Gelände touristisch. Der Park mit seinem Schwimmbad und Bademöglichkeiten wird gemeinsam mit der Landwirtschaftskooperative betrieben.

Das Wasser ist 100°C heiß und beinhaltet Schwefel und Fluor. Es wird für ein kleines Schwimmbad und Badeanwendungen genutzt sowie in Bachläufen abgeleitet. In einem Becken nahe einer imposant aus den Grund schießenden Quelle kann man Eier in Bambuskörbchen kochen, die den Geschmack annehmen und mit Fischsoße sehr gut schmecken.

Sankamphaeng liegt südöstlich von Chiang Mai und ist über die San Kamhaeng Road 1006 leicht zu erreichen. Man kommt auf diesem Weg an dem Dorf Bo Sang vorbei, in dem Werkstätten zur Erstellung aller arten historischer Handwerkskunst zu besichtigen sind (Webereien, Schirmproduzenten, Silberschmiede etc.).